Ausstellung verlängert bis 18. Juli